Neuer Vorstandsvorsitzender gewählt

Am 25. Januar 2018 fand die jährliche Mitgliederversammlung statt. Der bisherige Vorsitzende Swen Kuthe musste sein Amt aus persönlichen Gründen vorzeitig aufgeben.

Wir danken dem bisherigen Vorsitzenden Swen Kuthe für seine bis heute geleistete Arbeit, von der Gründung des Vereins bis zu einer stabilen Vereinsarbeit mit der erfolgreichen Organisation der jährlichen Reise für die Kinder aus Weißrussland.

Auf der Mitgliederversammlung wurde als neuer Vorsitzender Raik Göthert gewählt. Wir wünschen dem neuen Vorsitzenden viel Erfolg bei der Fortsetzung dieser wichtigen Aufgabe und viel Kraft für die vielen Herausforderungen der Vereinsarbeit.

Mit der Änderung des Vorsitzenden hat sich die Postanschrift unseres Vereins geändert. Sie finden die aktuelle Adresse und Kontaktdaten im Impressum.

Veröffentlicht unter Verein

Kinderreise 2017 erfolgreich beendet

Wir freuen uns sehr dieses Jahr zum dritten Mal über die erfolgreiche Durchführung einer 14-tägigen Kinderreise für 12 Kinder und 2 Betreuer berichten zu dürfen.

reisekinder-2017.jpgUnsere Gäste erreichten nach fast 30 stündiger Reise am Sonntag, den 01.10.17 mit etwas Verspätung gegen 11:00 Uhr Leipzig. Einige Gastfamilien nahmen die Reisegruppe an der Bushaltestelle in der Leipziger Innenstadt in Empfang. Begleitet wurden die weißrussischen Kinder wieder von Alexander Leonov (einem engagierten Lehrer aus Jelsk) und Vladislav Bogomolow (Dolmetscher und Mitarbeiter des Institutes BELRAD).

Mit Unterstützung des Jugend- und Altenhilfevereins Paunsdorf brachten wir die Reisegruppe nach Limbach-Oberfrohna, in das Feriendorf Hoher Hain. Dort verbrachten die Kinder die erste Woche.  Dessen Mitarbeiter und unsere Betreuerin taten alles dafür, dass die Gruppe trotz des schlechten Wetters dort eine sehr schöne Zeit erlebte. Das Feriendorf bietet besonders viele sportliche Angebote, wie Tischtennis, eine Kegelbahn und eine  Trampolinhalle.

In der zweiten Woche ihres 14-tägigen Aufenthaltes waren die Kinder bei Gastfamilien in Leipzig untergebracht. Tagsüber wurden sie im Hort der August-Hermann-Francke-Grundschule Leipzig betreut und konnten gemeinsam mit deutschen Kindern ein sehr vielfältiges Programm erleben. So nahmen sie dieses Jahr an einem Ausflug in den Connewitzer Wald teil, besuchten das Kinderland Taucha und konnten vielfältige Bastelangebote nutzen.

Dank der engagierten Zahnärzte, die uns teilweise schon seit 2012 mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit ganz besonders unterstützen, war die zahnärztliche Behandlung der Kinder wieder ein wichtiger Bestandteil des Aufenthaltes.

Mit tatkräftiger Unterstützung der Gastfamilien gab es wieder viele fröhliche und erholsame Stunden in den Familien und mit der gesamten Gruppe, wie den gemeinsamen Besuch des Schwimmbads und eines gemeinsamen Abends im Jugend- und Altenhilfeverein Paunsdorf.

Der Bus für die Heimreise startete Samstag, den 14.10.17, 20:00 Uhr in Magdeburg. Viele Gastfamilien begleiteten die Kinder dorthin und es war ein Abschied mit lachenden und weinenden Augen. Die Kinder werden noch lange von der Reise erzählen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Familien, die ihre Gäste mit so viel Engagement umsorgten, bei den Betreuern und Helfern bei Ausflügen, Fahrdiensten und während des  Aufenthaltes im Feriendorf, bei den Zahnärzten und natürlich bei allen Spendern, denn ohne sie wäre der Erholungsaufenthalt gar nicht zu Stande gekommen. Die Kosten für diese Reise betragen ca. 6000 Euro und sind auch in diesem Jahr allein durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert worden. Darüber sind wir froh und dankbar und natürlich auch ein Bisschen stolz. – Es ist nicht möglich, an dieser Stelle jeden Spender und Unterstützer zu nennen. Es fällt uns schwer jemanden hervorzuheben, weil jeder Beitrag uns jährlich neu bei der Finanzierung hilft.

Dennoch möchten wir hier zwei Spender nennen, die die Arbeit unseres Vereins wiederholt finanziell besonders unterstützt haben: die Sportler der LE Biketour und die Town & Country Stiftung.

Nach der Reise ist für uns natürlich vor der Reise und deshalb würden wir uns sehr freuen, wenn Sie über unsere erfolgreiche Arbeit sprechen und uns auch in Zukunft dabei helfen, dass weißrussische „Reisekinder“ sich in Leipzig erholen können.

Die Reisegruppe 2017 ist gut angekommen.

Nach ca. 24h Busreise sind die von uns eingeladenen 12 Kinder und 2 Betreuer am Sonntag in Leipzig angekommen. Wie in den letzten Jahren werden die Kinder wieder 2 Wochen in Deutschland verbringen. Die erste Woche in einem Feriendorf in Limbach-Oberfrohna und die zweite Woche bei Gastfamilien in Leipzig. Tagsüber werden die Kinder im Hort der August-Hermann-Francke Grundschule betreut. Wir freuen uns auf schöne ereignisreiche Tage.

Stiftungspreis der Town & Country Stiftung erhalten

UrkundeWir freuen uns sehr über den Erhalt des Stiftungspreises der Town & Country Stiftung. Wir konnten uns zum zweiten mal erfolgreich bewerben und erhielten heute von unserem Paten Olaf Aug die Urkunde über 1000 Euro. Das Geld verwenden wir für die diesjährige Kinderreise. Am Sonntag, den 01.10.2017 kommt die Gruppe von 12 Kindern und 2 Betreuern in Leipzig an und wird 14 Tage in Deutschland verbringen.

Die Einladung für die Kinderreise 2017 ist übergeben

Wir freuen uns, dass wir auch dieses Jahr eine Einladung für 12 Kinder und 2 Betreuer übergeben konnten. Damit können auch dieses Jahr wieder 12 Kinder aus der Region Jelsk in Weißrussland wieder zwei Wochen im Oktober Ferien in Deutschland verbringen. Wir haben in letzter Minute ausreichend Spenden bekommen und auch neue Gastfamilien gewonnen.

Wir waren in Belarus

Liebe Mitglieder, Freunde und Unterstützer,

Rund 4000 km liegen hinter sechs Mitgliedern unseres Vereins. Wir haben das Gefühl nicht nur 5 Tage, sondern mindestens 3 Wochen unterwegs gewesen zu sein, weil so viele neue Eindrücke in der kurzen Zeit auf uns einstürmten. Eindrücke, die uns nachdenklich oder sogar traurig, aber auch solche, die uns froh und glücklich machten.

In Minsk besuchten wir das Institut BELRAD, das sich weiterhin mit den Folgen der Katastrophe von Tschernobyl beschäftigt. Nach einem sehr ausführlichen Vortrag wurden unsere Fragen beantwortet und die Möglichkeiten für eine wirksame Hilfe für die Kinder in den heute noch von der atomaren Katastrophe betroffenen Gebieten erörtert. Die Arbeit des Institutes wird vom weißrussischen Staat nicht unterstützt und so ist das Institut auf die Spenden u.a. auch aus Deutschland angewiesen.

Von Minsk ging unsere Reise nach Jelsk. Aus diesem Ort kamen in den letzten beiden Jahren auch unsere Gastkinder. Natürlich war die Wiedersehensfreude auf beiden Seiten groß und uns überwältigte eine Welle der Gastfreundschaft. Wir hatten nicht nur das Gefühl von einem gedeckten Tisch zum nächsten zu kommen – es war auch so (was die Waage zu Hause auch sofort bezeugen konnte)! Die Kinder waren glücklich, uns ihr zu Hause zu zeigen und mit ihren Eltern gab es viele interessante Gespräche. Selbstverständlich trafen wir auch die notwendigen Vorbereitungen, um im Oktober dieses Jahres wieder Kinder aus Jelsk zur Erholung nach Leipzig einladen zu können.

Unsere Reise führte uns auch nach Saschirje. Es ist das Dorf, zu dem ein Teil unserer Mitglieder seit vielen Jahren Kontakte pflegt und so war ein Besuch selbstverständlich. Vor einigen Jahren hatten wir die Kinder aus Saschirje näher kennengelernt. Damals wurde die Idee geboren den „Reisekinder e.V.“ zu gründen. Als unser Auto in Saschirje vor dem Kulturhaus hielt, öffnete sich die Tür und die Mitarbeiter des Hauses kamen zur Begrüßung mit einem großen Hefekuchen entgegen. Es folgten sehr fröhliche Stunden mit den uns bekannten Kindern und Eltern.

Auch diese Begegnung ist Anlass, unsere Arbeit im Interesse der Kinder im Gebiet Jelsk fortzusetzen.

Der Abschied von unseren Freunden in Weißrussland ist uns nicht leicht gefallen. Aber wir haben sie mit dem Versprechen, sie auch zukünftig, in ihrer schwierigen Situation zu unterstützen und auf ein Wiedersehen noch in diesem Jahr zurückgelassen.

Спасибо! Vielen Dank!

2016-reisekinder-danke_webAuch in diesem Jahr haben wir es wieder geschafft, eine Kinderreise für 12 Kinder mit ihren 2 Betreuern zu organisieren und vor allem zu finanzieren.

Unsere Gäste erreichten nach fast 30 stündiger Reise am Sonntag, den 02.10.16 überpünktlich um 9:25 Uhr ihr Ziel -Leipzig-. Alle Gastfamilien nahmen die Reisegruppe an der Bushaltestelle in der Leipziger Innenstadt in Empfang. Begleitet wurden die weißrussischen Kinder von Alexander Leonow (einem engagierten Lehrer aus Jelsk) und Vladislav Bogomolow (Dolmetscher und Mitarbeiter des Institutes BELRAD).

Die erste Woche ihres 14-tägigen Aufenthaltes verbrachten die Kinder bei Familien in Leipzig. Tagsüber wurden sie im Hort der August-Hermann-Francke-Grundschule Leipzig betreut und konnten gemeinsam mit deutschen Kindern ein sehr vielfältiges Programm erleben. So nahmen sie z.B. auch an einem erlebnisreichen Tagesausflug nach Bad Kösen teil.

Dank der engagierten Zahnärzte, die uns teilweise schon seit 2012 mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit ganz besonders unterstützen, war die zahnärztliche Behandlung der Kinder wieder ein wichtiger Bestandteil des Aufenthaltes.

Mit tatkräftiger Unterstützung der Gastfamilien gab es viele gemeinsame fröhliche und erholsame Stunden, wie der Besuch eines Schwimmbads, des Völkerschlachtdenkmals oder des ZOO‘s. An dieser Stelle danken wir nochmals dem Zoo Leipzig, der den Kindern freien Eintritt gewährte.

Die zweite Woche verbrachten die Kinder im Naturfreundehaus Grethen, dessen Mitarbeiter alles dafür taten, dass die Gruppe trotz des schlechten Wetters auch dort eine sehr schöne Zeit erlebte.

Der Bus für die Heimreise startete in Magdeburg. Viele Vereinsmitglieder begleiteten die Kinder dorthin und allen fiel der Abschied schwer, denn mehrfach gab es die Frage: „Kann ich wieder ein Mal nach Leipzig kommen?“

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Familien, die ihre Gäste mit so viel Engagement umsorgten , bei den Betreuern und Helfern bei Ausflügen, Fahrdiensten und während des  Aufenthaltes in Grethen, bei den Zahnärzten und natürlich bei allen Spendern, denn ohne sie wäre der Erholungsaufenthalt gar nicht zu Stande gekommen.- Die Kosten für diese Reise betragen ca. 7000 Euro und sind auch in diesem Jahr allein durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert worden. Darüber sind wir froh und dankbar und natürlich auch ein Bisschen stolz. – Es ist nicht möglich, an dieser Stelle jeden Spender und Unterstützer zu nennen. Es fällt uns schwer jemanden hervorzuheben, weil jeder Beitrag uns jährlich neu bei der Finanzierung hilft.

Dennoch möchten wir einige Spender hier bekannt geben, die die Arbeit unseres Vereins finanziell besonders unterstützt haben: GISA GmbH, Tharsos e.V. (LE Biketour) und Town & Country Stiftung.

Nach der Reise ist für uns natürlich vor der Reise und deshalb würden wir uns sehr freuen, wenn Sie über unsere erfolgreiche Arbeit sprechen und uns auch in Zukunft dabei  helfen, dass weißrussische „Reisekinder“ sich in Leipzig erholen können.