Pressemitteilung

Erholungsurlaub in Deutschland für Kinder von Tschernobyl

Der Reisekinder e.V. wird mit 1.000 Euro durch die Town & Country Stiftung gefördert

Dessau-Roßlau, 17. Juli 2019 – Hilfe für die Kinder von Tschernobyl – Der Verein „Reisekinder e.V.“ erhielt für sein bemerkenswertes Engagement für Kinder, aus den noch heute von der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl belasteten Ortschaften in Weißrussland, eine Förderung in Höhe von 1.000 Euro von der Town& Country Stiftung. Der Verein fördert insbesondere dauerhafte Patenschaften und Erholungsreisen für Betroffene.

 Mit dem Projekt „Kinderreise“ setzt sich der Verein seit 2012 für weißrussische Kinder ein, die aus dem strahlenbelasteten Gebiet kommen und dazu in schwierigen und sozial schwachen Verhältnissen leben. Das Projekt unterstützt einen jährlich stattfindenden Erholungsaufenthalt in Deutschland. Während dieser Zeit sollen sich die Kinder durch ein vielfältiges Freizeitangebot erholen, Kultur erleben und Kontakte zu Gasteltern aufbauen.

 Die Town & Country Stiftung unterstützt mit dem Stiftungspreis die wichtige Arbeit und das unermüdliche Engagement aller Mitarbeiter und Ehrenamtlichen des Vereins Reiskinder e.V. „In den vergangenen Jahren wurden bereits vier derartige Projekte realisiert. Damit konnten über 50 Kinder aus vor allem sozial schwachen Familien der Region Jelsk/Weißrussland erlebnisreiche Tage in Deutschland verbringen“, lobte Olaf Aug, Botschafter der Town & Country Stiftung.

„Durch die Arbeit unseres Vereins möchten wir den Kindern von Tschernobyl Gesundheit, Hoffnung und Freude geben.“, betonte Raik Göthert, Vorsitzender des Vereins. Die Förderung soll für die Umsetzung der Kinderreise und die Finanzierung spannender Aktivitäten aufgewendet werden. Ungefähr 15 Kinder aus Weißrussland werden eine Woche in einem Feriendorf verbringen und eine Woche bei Gasteltern wohnen. In dieser Zeit besuchen sie unter anderem die Ferienspiele einer Schule, den Zoo, gehen schwimmen und werden ehrenamtlich von Zahnärzten behandelt.

Die Town & Country Stiftung vergibt bereits zum siebten Mal in Folge den Town & Country Stiftungspreis zugunsten von benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Der diesjährige Spendentopf beinhaltet Fördermittel in einer Gesamthöhe von fast 600.000 Euro. Bundesweit werden 500 gemeinnützige Einrichtungen und Projekte mit jeweils 1.000 Euro gefördert. Zusätzlich wird ein herausragendes Projekt pro Bundesland mit einem zusätzlichen Förderbetrag von je 5.000 Euro prämiert. Diese finale Auszeichnung findet im Rahmen der Town & Country Stiftungsgala im Herbst 2019 statt.

Über die Town & Country Stiftung:

Die Town & Country Stiftung wurde 2009 von Gabriele und Jürgen Dawo gegründet und unterstützt mit dem Stiftungspreis gemeinnützige Einrichtungen, die sich für benachteiligte, kranke und behinderte Kinder und Jugendliche einsetzen. Dank des Engagements der Town& Country Lizenzpartner kann die Stiftung jährlich bedürftige Kinder und Familien fördern und freut sich über weitere Unterstützer.

Weitere Informationen zur Town & Country Stiftung finden Sie unter http://www.tc-stiftung.de

 

 

Termin Kinderreise steht

In der Zeit vom 05.10.2019 bis 20.10.2019 findet dieses Jahr die Kinderreise statt.

Die Kinder werden die erste Woche ihres Aufenthaltes in einem Camp der Henry-Maske-Stiftung verbringen. Ein großer Dank geht an die Henry-Maske-Stiftung.

Damit wird uns eine große finanzielle Last genommen und wir können den Kindern die zweiten Woche, ihres Besuches hier bei uns, noch schöner und interessanter gestalten, ebenso können wir den Kindern dringend benötigtes zukommen lassen.

Sie werden in dieser Zeit tagsüber einem Ferienhort besuchen und gemeinsam mit den deutschen Ferienkindern spielen, basteln und Ausflüge machen. Den Nachmittag und die Nacht werden die Kinder durch unsere Gastfamilien betreut und auch dort eine schöne Zeit haben.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit den weissrussischen Kindern.

LE-Biketour 2019

Wieder einmal waren wir als Helfer und Gäste bei der LE-Biketour.

FB_IMG_1545296101465

Engagierte Radfahrer fuhren vom 1. Juni zum 2. Juni, nonstop 450 km, von Leipzig nach Berlin und zurück. Unsere Aufgabe war es das Zielbier zu besorgen und zu kühlen, ebenso besorgten wir leckere Bratwürste und grillten diese.

Alles wurde bei der Zielankunft am Völkerschlachtdenkmal in Leipzig an die Radfahrer verteilt.

FB_IMG_1545296110898

Die Radfahrer waren sehr dankbar für diese Begrüßung. Sie verteilten dabei viel Lob für die professionelle Organisation der Radtour, dieses Lob geben wir gern weiter an das Organisationsteam der LE-Biketour.

Es war wie immer toll dabei zu sein, uns hat dieser kleine Einsatz sehr viel Spaß gemacht.